NICHT KAUFEN die 9. — DAYLONG 25 Liposomale Sonnenschutz-Lotion und DAYLONG Kids 50+

Ich bin bei dem Testportal Konsumgöttinnen angemeldet und habe schon an diversen Produkt- und Shop-Tests, zum Beispiel vom Schokoladen-Outlet teilgenommen.

Ich bewerbe mich nur, wenn ich die Produkte gebrauchen kann und davon überzeugt bin, dass sie gut sind.

DIESMAL: Ein schöner Reinfall. Ich bin mal wieder als Testerin ausgewählt und bekomme ein schönes Testpaket mit einer Originaltube Daylong ultra 25, dazu 25 Proben á 10 ml von dieser Darreichungsform und 25 Proben á 10 ml der Daylong Kids 50+ Lotion.

Nun gehöre ich ja wie meine Freunde wissen, zu den Menschen, die alles sehr genau lesen…ob es sich um eine AGB handelt, die Zutaten von Lebensmitteln oder die Inhaltsstoffe von Kosmetik. Zugegeben, das ist sehr aufwändig.Die Liste ist so kleingedruckt, dass man sie nur mühsam entziffern kann, aber im Internet findet sie sich “IN LESBAR”.

Entsetzt stelle ich fest, dass beide Darreichungsformen gleich mehrere Stoffe enthalten, die ich auf keinen Fall auf meiner Haut haben will, geschweige denn auf der  Haut eines Kindes.

Auf der Konsumgöttinnenseite lese ich die Kommentare anderer Tester und kann nicht glauben wie unkritisch die Tester sind. Ich verewige mich dort mit folgendem Kommentar:

_____________________________________________________________

ICH BIN ENTSETZT über die vielen unkritischen Kommentare hier!
Könnt ihr alle nicht lesen? Oder wird das Gehirn ausgeschaltet sobald es etwas umsonst gibt?
Das in einer Sonnenschutz-Lotion für Erwachsene umstrittene Inhaltsstoffe enthalten sind ist schlimm genug, dass diese sich auch in der Kinderlotion finden macht mich sprachlos.
In der Daylong Ultra 25 und in der  Daylong Kids 50+ finden sich zum Beispiel der bedenkliche UV-Filter Ethylhexyl Methoxycinnamate (OMC), er ist nicht photostabil, hat ein hormonähnliches Verhalten ( östrogene Wirkung), möglicherweise kann das Hormonsystem der Schilddrüse beeinflusst werden, OMC wurde in der Muttermilch nachgewiesen und es wurde eine Hautpenetration nachgewiesen. Sie gelten als allergieauslösend und krebsverdächtig. Außerdem sind hormonelle Substanzen in Kläranlagen ein großes Problem.
Außerdem findet sich in beiden Produkten . Dazu sagt Ökotest folgendes:” Im Tierversuch traten Veränderungen am Immunsystem und Blutbild, an der Schilddrüse und der Leber auf. Beide Stoffe reichern sich im menschlichen Gewebe an und gelangen in den Fötus. Sie sind als allergieauslösend bekannt.”

Die beiden Inhaltstoffe stehen hier nur beispielhaft. Es gibt noch weitere bedenkliche Inhaltsstoffe in beiden Darreichungsformen.
Was mache ich nun mit meinem Paket??

____________________________________________________________

Nach diesem Kommentar komme ich bei Konsumgöttinnen bestimmt auf die Liste derer, die nie, nie wieder an einem Test teilnehmen dürfen…..

Auch der Inhaltsstoff Triethanolamine  gehört nicht zu denen, die ich  in meinen Kosmetikprodukten toleriere. Triethanolamine bildet krebsrerregende Nitrosamine, zum Beispiel während der Verarbeitung oder durch Kombination mit anderen Inhaltsstoffen. Nitrosamine sind Stoffe, die im Verdacht stehen, Leber, Nieren und Erbgut zu schädigen – und zu den krebserregendsten Stoffen überhaupt zählen. Sie kommen auch als Schadstoff in Zigarettenrauch vor und sind dafür verantwortlich, dass angebrannter Toast und schwarz gewordene Grillwürste als  ungesund gelten.

MEIN PERSÖNLICHES FAZIT:

Ich würde Daylong auf keinen Fall kaufen. Bei meinen Einkäufen orientiere ich mich an den Ergebnissen von Ökotest und Stiftung Warentest. Es gibt Produkte die weitaus preiswerter sind und bessere Inhaltsstoffe haben.

Mein Paket werde ich an Konsumgöttinnen zurückschicken, denn wem soll ich diese Lotionen guten Gewissens schenken??

Ich freue mich wie immer über Kommentare…

 

1. UPDATE 20.05.2015

Das Paket ist unterwegs zurück zu Konsumgöttinnen.

Seit mehr als 25 Jahren lese ich die Ökotest, seit mehr als 30 Jahren die Test der Stiftung Warentest. Bei meinen Einkäufe etc. orientiere ich mich wann immer möglich an deren Empfehlungen. Beim googeln der Inhaltsstoffe die ich nicht kannte, bin ich auch auf der Seite von Ökotest gelandet. Dort werden Sonnenschutzprodukte, die Ethylhexyl Methoxycinnamate (OMC) enthalten abgewertet. In einem aktuellen Test von Lippenpflegeprodukten mit Lichtschutzfaktor aus der Ausgabe im Mai 2015 der Ökotest findet sich folgende Information:

______________________________________________________________

Fragwürdiger Schutz. In zwölf Produkten haben die Hersteller UV-Filter eingesetzt, für die es aus Versuchen Hinweise gibt, dass sie wie ein Hormon wirken.  In vielen Produkten steckt zumindest ein Filter, der aus Sicht von dänischen und schweizerischen Wissenschaftlern “eine besonders besorgniserregende Substanz für die menschliche Gesundheit” darstellt. Die Filter verstecken sich hinter den für Nichtchemiker fast unaussprechlichen Namen Ethylhexyl, Methoxycinnamate und Benzophenone-3.

______________________________________________________________

In den letzten Jahrzehnten habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Substanzen die von den Testzeitschriften trotz  “Zulassung” abgewertet wurden irgendwann verboten wurden oder einer besonderen Kennzeichnungspflicht unterworfen wurden. Zum Beispiel die Azofarbstoffe in Lebensmitteln.

Schon 2010 hat Ökotest Produkte mit Ethylhexyl Methoxycinnamate abgewertet.

Die österreichische Umweltorganisation Global 2000 fordert seit Jahren ein Verbot von Parabenen und Ethylhexyl Methoxycinnamate, zumindest für Kinderprodukte.

Gute Informationen findet man auch immer im “Lexikon der Nachhaltigkeit”.

Mir reicht der Verdacht. Die Substanzen sind ja nicht nur in einem Produkt zu finden, sondern in ganz vielen Produkten die wir verwenden. Das zusammen mit anderen Substanzen von denen man das Wechselwirkungspotential häufig nicht kennt genügt mir um auf solche Produkte zu verzichten, zumal es Alternativen gibt.

Wer mehr darüber lesen will googelt den Wirkstoff mit Ökotest, Test etc. und wird viele Informationen dazu finden. Dann kann jeder für sich entscheiden, ob das Produkt gekauft wird.

Eine sehr gute Information zu den Inhaltsstoffen von Kosmetika bietet auch die STUDIE VOM BUND. Hier findet man sehr interessante Informationen, besonders auch über die Risiken hormonell wirksamer Chemikalien für Kinder und auf Seite 9 der pdf findet sich die Liste der 16 Stoffe mit höchster Priorität auf der EU-Prioritätenliste, da ihre hormonelle Wirkung in in vivo Tierversuchen bereits nachgewiesen wurden. Dazu gehört auch: Methylhexyl Methoxycinnamate.

Wer des Englischen mächtig ist, der googelt mal Dänemark und Ethylhexyl Methoxycinnamate. Man findet eine pdf mit interessanten Informationen und sieht dort auch wie lange der Weg ist von den ersten Vermutungen und Studien bis hin zu einem Verbot.

Ich prognostiziere jetzt einfach mal…..in 10 Jahren gibt es zumindest in Produkten für Kinder den Wirkstoff Ethylhexyl Methoxycinnamate nicht mehr.

 

2. UPDATE 20.05.2015

Um 11.56 Uhr erreicht mich folgende Mail vom Konsumgöttinnen-Team:

Hallo,

das Konsumgöttinnen-Team hat auf Deinen Kommentar zum Produkttest “Produkttest: Daylong™ – Zuverlässiger Sonnenschutz für Erwachsene und Kinder” (http://www.konsumgoettinnen.de/produkttest-daylong-sonnenschutz.html) geantwortet.

Du hast geschrieben:

“ICH BIN ENTSETZT über die vielen unkritischen Kommentare hier!Könnt ihr alle nicht lesen? Oder wird das Gehirn ausgeschaltet sobald es etwas umsonst gibt?Das in einer Sonnenschutz-Lotion für Erwachsene umstrittene Inhaltsstoffe enthalten sind ist schlimm genug, dass diese sich auch in der Kinderlotion finden macht mich sprachlos.In der Daylong Ultra 25 und in der Daylong Kids 50+ finden sich zum Beispiel der bedenkliche UV-Filter Ethylhexyl Methoxycinnamate (OMC), er ist nicht photostabil, hat ein hormonähnliches Verhalten ( östrogene Wirkung), möglicherweise kann das Hormonsystem der Schilddrüse beeinflusst werden, OMC wurde in der Muttermilch nachgewiesen und es wurde eine Hautpenetration nachgewiesen. Sie gelten als allergieauslösend und krebsverdächtig. Außerdem sind hormonelle Substanzen in Kläranlagen ein großes Problem.Außerdem findet sich in beiden Produkten BHT (Butylhydroxytoluol). Dazu sagt Ökotest folgendes:” Im Tierversuch traten Veränderunge
n am
Immunsystem und Blutbild, an der Schilddrüse und der Leber auf. Beide Stoffe reichern sich im menschlichen Gewebe an und gelangen in den Fötus. Sie sind als allergieauslösend bekannt.”Die beiden Inhaltstoffe stehen hier nur beispielhaft. Es gibt noch weitere bedenkliche Inhaltssotffe in beiden Darreichungsformen.Was mache ich nun mit meinem Paket?? Ich werde es an den Absender zurückschicken.”

Konsumgöttinnen-Team hat geantwortet:

“<p>Hallo PlanG,</p><p><br />ein Team von Daylong wird sich in Kürze hier auf dem Aktionsblog zu der Diskussion um die Inhaltsstoffe Stellung beziehen und die aufgekommenen Fragen beantworten!</p><p><br />Viele Grüße, das Konsumgöttinnen-Team</p>”

Viele Grüße,

Das Konsumgöttinnen-Team

 

Meine Antwort per Mail:

Hallo an das Konsumgöttinnen-Team,

ich habe das Paket heute zurückgeschickt.

Wenn ich etwas über die Inhaltsstoffe der Wurst erfahren will, frage ich nicht den Metzger….der verwendet natürlich nur zugelassene Zutaten. Genauso verhält es sich auch hier. Jeder Erwachsene ist selbst in der Lage zu bestimmen was er für sich als gut oder schlecht erachtet. Kinder sind abhängig und können das nicht. Aus diesem Grunde finde ich es unverantwortlich in einem explizit für Kinder ausgewiesenen Produkt solche Inhaltsstoffe zu verwenden.

Mit freundlichen Grüßen

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, NICHT KAUFEN abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu NICHT KAUFEN die 9. — DAYLONG 25 Liposomale Sonnenschutz-Lotion und DAYLONG Kids 50+

  1. Mary sagt:

    Hallo,

    sehr interessant, da mein Hautarzt mir diese empfohlen hat.

    Was gibt es denn für Alternativen? Sie müssen Sonne in Australien und Neuseeland “aushalten”.

    Herzlichen Dank

    • tara sagt:

      Hallo Mary,

      ich würde an Deiner Stelle mal die letzten Tests von Ökotest und Stiftung Warentest im Internet suchen und mir diese herunterladen, das kostet nicht viel.
      Es lohnt sich, nicht nur auf das Endergebnis zu schauen, sondern sich die Punkte in den Tests herauszusuchen, die einem persönlich wichtig sind und danach zu entscheiden, was man kauft.

      Viele Grüße

      Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.