NICHT KAUFEN die 5. — TARA will keinen Essig von WAJOS mehr

Jahrelang habe ich in unserer Kleinstadt die Essige von Wajos gekauft. Sie werden abgefüllt, man hat kein Etikett mit den Inhaltsstoffen. Und weil ich da ja sehr eigen bin und keine Konservierungsmittel, künstliche oder natürliche Aromen, Farbstoffe etc. essen möchte, habe ich immer wieder gefragt ob so etwas enthalten sei. Es wurde stets verneint. Trotzdem habe ich um eine Liste der Inhaltsstoffe gebeten, die man mir aber angeblich nicht besorgen konnte.

Eine Freundin kauft dann in Koblenz eine Flasche des Dattel Crema Balsamica von Wajos, fertig konfektioniert und daher mit genauer Angabe der Inhaltstoffe:

Dattelsirup 50 %, Balsamico die Modena 17,6 %, Weinessig, Traubenmostkonzentrat, Farbstoff E150d, Antioxidationsmittel Kaliumdisulfit, Zuckerrübensirup, Zucker, Branntweinessig.

Hinter E150d verbirgt sich Ammonsulfit-Zuckerkulör…also noch ein bisschen Zucker mehr, interessante Infos dazu findet man auch auf Spiegel online

Ammonsulfit-Zuckerkulör gehört zu den Stoffen die ich nicht essen möchte. Kaliumdisulfit sowieso…

Und Branntweinessig gehört auch nicht zu den von mir geschätzten Produkten….

Auch die Zusammensetzung des Erdbeerbalsamessig von Wajos kenne ich in der Zwischenzeit:

Zucker, Weißweinessig, Erdbeermark 20 %, Wasser, natürliches Aroma, färbendes Lebensmittel: Karottenkonzentrat, Antioxidationsmittel: Kaliumdisulfit.

Natürliches Aroma will ich gar nicht und Kaliumdisulfit auch nicht, dazu an erster Stelle Zucker…auch wenn ich keine Mengen davon verwendet habe, das muss wirklich nicht sein.

Mein Fazit: Essige von Wajos kommen MIR nicht mehr ins Haus. Ich habe sie ersetzt durch die sehr guten Essige der Essigmanufaktur Kaltenthaler.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, NICHT KAUFEN abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.