MUSS WEG 131 — TARAS Rhabarber-Schokoladen-Mus

Meine liebe Nachbarin Birgit hat mir gestern meinen Lieblingskuchen Rhabarberstreusel gebacken ( Backen gehört nicht zu meinen Leidenschaften) und noch ein paar Rhabarberstangen übrig. Es ist Ende der Saison und der Rhabarber ist Dank hohem Oxalsäureanteil so richtig schön sauer.

Das  mildere ich durch Zugabe von Schokolade ( dunkle mit niedrigem Zuckergehalt) etwas ab.

Vorsichtig mit dem Genuss von viel Oxalsäure sollten Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion oder Veranlagung zu Nierensteinen sein.

Wir essen das Mus unter anderem zum Frühstück als Marmeladenersatz auf Quark oder Skyr. Das Kalzium aus diesen Produkten reagiert mit der Oxalsäure zu Kalziumoxalat und wird so ausgeschieden. Auch wenn ich das Mus als Basis für ein Eis benutze ist fast immer ein Milchprodukt im Spiel, also auch kein Problem.

 

ZUTATEN

600 g Rhabarber (geputzt)

1 Bio-Vanillestange ( die kaufe ich bei Madavanilla und friere sie ein, sodass ich einzelne Stangen jederzeit entnehmen kann)

5 EL Bio Ahornsirup

100 g dunkle Nuss Schokolade ( aus dem Schokoladen-Outlet)

100 g dunkle Nibs Schokolade ( aus dem Schokoladen Outlet)

1 EL Herbaria Sissis Sünd

 

ZUBEREITUNG

Den geputzten Rhabarber in 1 cm Stücke schneiden und in einem Edelstahltopf mit dem Ahornsirup, dem Mark der Vanilleschote und der Schote 30 Minuten köcheln lassen, bis der Rhabarber zerfallen ist.

Die Schote herausnehmen und trocknen. ( Sie wird dann mit Puderzucker zu Vanillezucker….) Sissis Sünd in den Rhabarber rühren.

Die Hälfte des Rhabarbers in einen anderen Topf füllen und in einer Hälfte die Nussschokolade, in der  anderen die dunklen Nibs schmelzen.

Heiß in Gläser füllen.

Leider zu spät, ist mir eingefallen, dass auch etwas Ingwer sicher noch gut dazu gepasst hätte…..das probiere ich dann nächstes Jahr, wenn Birgit wieder spendabel ist.

 

ZUBEREITUNGSDAUER

15 Minuten ( ohne Kochzeit des Rhabarbers)

 

KOSTEN

Wenn ich das Ganze mit gekauftem Bio-Rhabarber gemacht hätte ca. 1 € pro Glas

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rezepte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.