Evolutée Royal Óbidos Hotel und Spa — Traumziel für Golfer und Feinschmecker

Unser Kurztrip über den Geburtstag des lieben Ehemanns führt uns in ein nagelneues Golfhotel in Portugal. Ausschlaggebend für die Wahl:

1. Kurze Flugzeit von 3 Stunden.

2. Zumindest in der Beschreibung auf der Hotelseite ein sehr gutes Restaurant.

3. Golfplatz direkt am Hotel.

4. Wellness im Hotel möglich, falls das Wetter nicht mitspielt.

 

Im Vorfeld habe ich mehrfach E-Mail Kontakt mit der Rezeption, alles  nur auf Englisch möglich. Es gibt aber im Hotel einen deutschen Kellner, wir haben ihn allerdings nicht kennen gelernt, außerdem einen Portugiesen im Service mit sehr guten Deutschkenntnissen.

Meine Fragen werden alle beantwortet und wir bekommen auch eine Speisekarte als pdf zugeschickt. Die klingt sehr vielversprechend, dazu später mehr…mit vielen Bildern.

DIE WEBSITE DES HOTELS SCHWÄCHELT,  mal abgesehen von den sehr schönen Bildern. Und es sieht dann auch tatsächlich so aus…nicht selbstverständlich wie wir leidvoll schon in einigen Hotels erfahren durften. Die Übersetzung vom Portugiesischen ins Deutsche hat wohl ein Computerprogramm übernommen ( Beispiel: „Die Innenräume der Annehmlichkeiten und 39 Zimmer im Hotel sind Evolutee von yoo Studio“ oder auch lustig: „Genießen Sie entspannende Massagen und innovative Behandlungen, die Sie insgesamt Balance und Harmonie verlassen wird“ und: „Abendessen: von 18.30 bis 22.00 Uhr, Erkundigen Sie sich bei der Rezeption für den Winterflugplan“). Beim Wechsel der Seite springt die Sprache immer wieder auf Englisch um. Das kann man noch verbessern!!

Gebucht wird wie immer im Reisebüro unseres Vertrauens, dem Reisebüro Wüst in Montabaur. Danke Frau Martin. Flug mit TAP nach Lissabon, gute Flugzeiten, außerdem ist es möglich das Golfgepäck als zweiten Koffer aufzugeben, bis 23 kg, passt perfekt für einen Golfkurzurlaub. Unsere beiden abgespeckten Bags wiegen mit Travelcover ca 17 kg. Hotel mit Frühstück und Golf über DERTOUR.

Angenehmer pünktlicher Flug, kleiner Imbiss, alles gut…zumindest auf dem Hinflug. Auf dem Rückflug wird unser Gepäck nicht verladen und unsere Maschine fliegt mit 2 Stunden Verspätung…immerhin…sie fliegt…bei der TAP streikt das Bodenpersonal. 3 Tage später werden der Koffer und das Golfgepäck dann geliefert, unversehrt, happy end…..

Da wir uns für die 3 Tage kein Auto mieten wollten sind wir auf die Luxusvariante umgestiegen….wir lassen uns von einem, vom Hotel organisierten Taxi abholen. Das ist teuer, hat aber drei Vorteile:

1. Das Taxi ist qualmfrei. Ich hasse nichts mehr, als einen Taxifahrer, der nach kaltem Nikotin riecht, geschweige denn ein Taxi in dem der Fahrer vorher noch geraucht hat.

2. Der Taxifahrer ist schon da, wenn wir ankommen und wir verlassen den Flughafen Lissabon binnen 5 Minuten.

3. Wir müssen nicht nach einem Taxi suchen, dass unser ganzes Gepäck transportieren kann, in Lissabon am Flughafen ist es keine Freude auf ein Taxi zu warten, das kann dauern….und wir wollen Urlaub und nicht anstehen am Taxistand.

Sollte sich das seit unserem letzten Urlaub vor einigen Jahren gebessert haben, freue ich mich auf einen Kommentar.

Unser sauberes Großraumtaxi ( von Taxis’s Zeca, Telefon: 00351963776041) mit sehr nettem Fahrer ( Carlos) wartet auf uns. In einer Stunde und 5 Minuten sind wir im Hotel,  90 Kilometer vom Flughafen entfernt.

ALLE FOTOS AUFGENOMMEN MIT EINER SMARTPHONE KAMERA…RICHTIG GUTE FOTOS GIBT ES AUF DER HOMEPAGE DES HOTELS

LAGE DES HOTELS

Nahe zum schönen Städtchen Óbidos und weiteren lohnenswerten Zielen. Dafür aber unbedingt ein Auto mieten.

Wir lassen uns gleich am ersten Nachmittag von Carlos per Taxi nach Óbidos fahren lassen und sind 2 Stunden durch den sehenswerten Ort mit seiner mittelalterlichen Burg gebummelt.

Hier ein paar Impressionen:IMG_3060 IMG_3070 IMG_3075 IMG_3078 IMG_3098 IMG_3099 IMG_3103 IMG_3104 IMG_3091 IMG_3066 IMG_3062

IMG_3107

Typisch für Óbidos sind die gelben und blauen Streifen an den Häusern. Typisch für diese Jahreszeit….die Regenwolken, wir werden auch noch von einem kräftigen Schutt überrascht, kurz bevor wir das Taxi ( zu sehen auf dem letzten Foto) erreichen. Auf nahezu jedem Foto sieht man die Reste der Stadtmauer, auf der man ganz Óbidos umrunden kann. Wunderbar um diese Jahreszeit von so einer Blütenpracht empfangen zu werden.

Unser Taxifahrer Carlos hat auch noch ein paar Tipps für uns:

Unbedingt probieren die Spezialität aus Óbidos, ein Kirschlikör (Ginjinha) im Schokoladenbecher. Lecker, lecker und Carlos zeigt uns gleich noch einen Stand mit heißen Maronen, die wir uns auch schmecken lassen.

 

REZEPTION

Netter Empfang, wir bekommen zur Begrüßung einen Orangensaft und sind schon wenige Minuten nach unserer Ankunft in unserem Zimmer. Eine Mitarbeiterin zeigt uns anschließend das Hotel.

Alle Angestellten sind sehr freundlich und bemühen sich jeden Wunsch zu erfüllen und zwar schnell. So ist das WLAN in unserem Zimmer nicht optimal und sofort wird mir ein Hotspot eingerichtet.

Die Rezeption ist 24 Stunden besetzt.

UNSER ZIMMER

Aufgeräumt und geradlinig ( im Gegensatz zum Rest des Hotels…dazu später mehr). Ausnahme…die Bildtapete und am Eingang die verspielte Zimmernummer.

IMG_3217Alles ist weiß ( hoffentlich in ein paar Jahren auch noch…), die durchgehende Fensterfront erlaubt uns einen Blick über den Golfclub, den Golfplatz bis zum Meer. Selbst auf der Toilette sitzend schweift der Blick in die Ferne, beeindruckend, sofern man nicht die Sicht mit der Jalousie verdeckt. 40 Quadratmeter laut Hotelprospekt( ich glaube da ist die großzügige Terrasse mitgerechnet??) mit Luxus Badezimmer, kostenlosem WLAN, überdachtem Balkon mit Tisch, 2 Stühlen und einer großen Liege, Klimaanlage, superflauschigen großen Bademänteln und qualitativ hochwertigen Hausschuhen, Minibar, Espressomaschine, großem Flachbildfernseher, Zimmersafe, es fehlt an (fast) nichts. Wunderbar angenehme Beleuchtung im Bad und im Schlafzimmer. Abendservice, der bei Bedarf noch einmal die Handtücher wechselt, das Bett aufdeckt, ein Betthupfer hinterlässt und das Wetter für den nächsten Tag ankündigt. Das Zimmermädchen arbeitet unauffällig und perfekt. Ein Namensschild auf dem Nachttisch informiert darüber wer gerade zuständig ist. Zur Begrüßung finden wir eine persönlich geschriebene Karte des Hotelmanagers im Zimmer. Zu sehen bekommen wir ihn nicht.

IMG_3218SCHLAFZIMMER

IMG_3053Das Bett Kingsize wie gewünscht, feste Matratze, und kaum zu glauben…eine NACHTTISCHLAMPE  bei deren Licht man richtig gut lesen kann. Sie ist in jede Richtung dreh- und wendbar, perfekt.

IMG_3219

Hinter dem Bett bringt ein fröhlicher Wandbehang Farbe ins Zimmer.

IMG_3220

 

Großer, leider UNPRAKTISCHER KLEIDERSCHRANK auf den ersten Blick kaum erkennbar, da unter einer Bildtapete versteckt. Die Fächer sind so hoch, dass ich Mühe habe auf dem untersten Fach ein paar T-Shirts abzulegen. Der liebe Ehemann mit seinen 2 m Größe kann auch nicht alle Fächer erreichen. Einen Hocker auf den man steigen könnte gibt es nicht. Im Schrank gibt es 2 Schubladen, die reichen gerade für die Unterwäsche und die Badeutensilien. Viel Platz gibt es zum Aufhängen von Kleidungsstücken und  dazu auch ausreichend Bügel. Gutes Design……aber zu wenig durchdacht.

IMG_3030

IMG_3033

Das gilt leider für viele weitere Details. Es gibt KAUM ABLAGEFLÄCHEN im Zimmer, außer auf dem schönen Sofa.

IMG_3034Die beiden hölzernen Ablagen neben dem Bett sind klein und rund und bieten gerade mal Platz für ein paar Zeitschriften.

IMG_3036

Die einzige Möglichkeit Dinge wie Schmuck, Handy, iPad etc. abzulegen ist der schmale Tisch unter dem großen Fernseher. Den Stuhl kann man nicht vor den Tisch stellen, weil es erstens zu eng ist und man zweitens gar nicht vor dem Tischchen sitzen könnte, denn die Querstreben lassen keine Platz für die Beine. FAZIT: schön und UNPRAKTISCH.

Hier findet sich auch ein Lautsprecher bzw. eine Ladestation für iphone und ipad. Ein Stuhl und eine Minikofferablage…auf die unser Samsonite nicht passt, gerade das Handgepäck findet hier Platz.

IMG_3048

Ich behaupte jetzt mal ganz frech…an der Planung der Zimmer war keine Frau beteiligt. Es ist kein Drama, aber es wäre besser gegangen. Zumal wirklich alle Materialien die im Hotel Verwendung finden hochwertig sind. Massivholz, Glas, Leder, Edelstahl usw. Hier wurde geklotzt…nicht gekleckert.

ES GIBT KEINEN Platz um die Schuhe abzustellen, KEINEN PLATZ  für den Koffer, KEINEN PLATZ für die Golfbags und schon gar KEINEN PLATZ für unser Golfreisecover.
Also sieht es im Zimmer etwas chaotisch aus, wo ich es doch so gerne aufgeräumt habe.
Nach dem ersten Golftag bietet man uns an der Rezeption an, unsere Golfbags hinter der Rezeption zu verstauen. Den Koffer behalte ich aber gerne im Zimmer, weil ich dort unsere gebrauchte Wäsche ‚entsorge‘ und eben auch das ein oder andere was wir nicht sofort benötigen dort deponiere. Zwei Koffer wären gar nicht unterzubringen. Ich frage mich was sich hinter der linken Hälfte des Bildes verbirgt, ( der Kleiderschrank nimmt nur die rechte Hälfte ein) hier wäre ausreichend Platz um zum Beispiel das Gepäck zu verstecken und Schuhe abzustellen. Öffnen lässt sich diese Hälfte nicht.

ES FEHLEN ein paar Haken in Türnähe wo wir unsere Jacken aufhängen könnten, gerade wenn diese nach dem Golfen etwas auslüften müssen und nicht gleich im Schrank landen können.

Bad und Schlafzimmer sind durch eine breite Schiebetür trennbar.

BADEZIMMER
Zwei Waschbecken, Toilette und Bidet mit Glastür vom Rest abgetrennt. Dusche mit Glastür. Leider nicht ganz dicht, nach dem Duschen läuft ein kleines Rinnsal in Richtung Toilette. Großzügiger fest montierter Duschkopf und ein kleiner Duschkopf an beweglichem Brauseschlauch. Sieht toll aus…ist aber mal wieder UNPRAKTISCH, denn wenn ich morgens dusche, ohne meine Haare waschen zu wollen, dann muss ich ständig den kleinen Brauseschlauch in der Hand halten, da ich ihn nicht fixieren kann. Und die Duschkabine ist zu eng um dem großen Duschkopf an der Decke zu entgehen. Schade. Schicke aber kleine Badewanne…ohne diese würde das Badezimmer deutlich großzügiger wirken. Ich bade schon zu Hause selten, im Urlaub nie, aber es mag Menschen geben, die ihr tägliches Bad brauchen.
Viele große flauschige Handtücher, Duschgel, Shampoo, Conditioner, Körperlotion, alles ausreichend und in guter Qualität vorhanden.

IMG_3041 IMG_3040 IMG_3039 IMG_3037
Ein großer Schrank mit zwei Spiegeltüren oberhalb der Waschbecken bietet Stauraum für alle Artikel, die man im Bad benötigt. Kein Vergnügen für das Reinigungspersonal, denn hier fehlt eine Griffleiste und es ist kaum möglich eine Tür zu öffnen ohne Spuren auf dem Spiegel zu hinterlassen.
WAS DEFINITIV FEHLT, ist ein Vergrößerungsspiegel, ohne den ich kaum noch in der Lage bin meine Wimperntusche aufzutragen.
Und mehr HAKEN….HILFE die kosten wenig würden uns aber ermöglichen zum Beispiel unsere Bademäntel  aufzuhängen, die sind nach dem Besuch von Pool und Sauna nass, wohin damit. Ein einziger Haken ist im Bad vorhanden. Und den hat man so ungünstig in der Ecke hinter der Badewanne befestigt, dass auch hier wieder Verrenkungen nötig sind.

IMG_3208

Auch gut gedacht….aber SUBOPTIMAL GEMACHT, der Handtuchhalter bzw. -wärmer. Er ist erstens zu dicht an der Wand angebracht ( die dicken Tücher müssen regelrecht von hinten unten über die Streben gezogen werden) und zweitens so, dass man ihn nur mit Verrenkungen erreichen kann. Davor steht die Badewanne, daneben das Waschbecken. Zum Aufhängen hilft es in die Badewanne zu steigen….. Aber es gibt eben auch keine andere Möglichkeit das Handtuch irgendwo unter zu bringen.

IMG_3188Das tollste aber ist der phantastische Blick auf den Golfplatz und den Atlantik…..Dank Glastür auch von der Toilette und Dusche aus.

IMG_3137

BALKON

Eine große überdachte Terrasse mit Glasgeländer komplettiert das Zimmer, Eine Liege, 2 Stühle und ein Tisch stehen dort. Leider ist es im Moment zu kalt um sich dort aufzuhalten. Das holen wir bei unserem nächsten Aufenthalt nach.
RESTAURANT

Angenehme Atmosphäre , tolle Leuchten, viel Holz, weißes!! Leder und Glas. Sehr geschickt die vielen Abtrennungen, die den großen Raum in kleine Inseln unterteilen und kein Bahnhofssaalambiente aufkommen lassen. Die Sitzbänke waren selbst für den Zweimetermann zu niedrig…Kissen werden gleich gebracht. Bei voll besetztem Restaurant sitzen sich die Gäste quasi auf dem Schoß…die Tische stehen viel zu nah zusammen, so stelle ich mir entspanntes Abendessen nicht vor. Die für 2 Personen eingedeckten  Tische sind einfach zu klein und überladen, es nicht noch nicht mal Platz eine Brille abzulegen, sodass ich den Nachbartisch gleich mitbelegt habe mit Handtasche und Brille. Wunderschöne Leuchten. Überall große Spiegel, alles sehr verspielt…Philipp Starck lässt grüßen. Die Tische wie erwartet schön eingedeckt.

IMG_3211

IMG_3209

Vor dem Restauranteingang eine schicke Bar, natürlich auch hier alles in weiß.

IMG_3160

IMG_3159

 

Unsere Erwartungen beim ABENDESSEN auf Grund der Speisekarte wurden voll und ganz erfüllt.

Hervorragende Küche, guter Service, ein Sushimeister namens Jailton Santos, der sein Fach versteht, ein Küchenchef aus Dänemark,  namens Christian Hildorf (mit Christians als Küchenchef haben wir gute Erfahrungen, lach…..danke lieber Christian Fritz, der uns jahrelang als Küchenchef im Steigenberger in El Gouna verwöhnt hat)  der ein geniales Konzept verwirklicht hat. Im Kobe und Sushirestaurant finden Fleisch- und Fischesser eine große Auswahl an Gerichten, für die Fischgerichte können wir sagen: AUSGEZEICHNET. Ich bin sicher, dass auch ein vegetarisches Menü kein Problem darstellt.

Hier ein kleiner Ausschnitt der Speisekarte:

Bildschirmfoto 2014-12-08 um 08.45.12

Bildschirmfoto 2014-12-08 um 09.06.51

 

Bildschirmfoto 2014-12-08 um 09.10.18

Das Preis-Leistungsverhältnis ist unseres Erachtens nach gut, die Weine empfanden wir als preiswert.

Das als erstes gereichte Brot mit Butter, Oliven und Olivenöl, das sogenannte Couvert, schlägt mit 6 € zu Buche, wer das nicht mag, rührt es nicht an und muss es dann auch nicht bezahlen. In Portugal ist dies ein völlig normaler Bestandteil eines Restaurantbesuchs.

IMG_3117Es gibt eine große Auswahl an Vorspeisen, Beilagen, Hauptgerichten und Desserts.

Bei unserer Sushiauswahl verlassen wir uns auf den Sushichef Jailton Santos, ein Brasilianer, der in Japan gearbeitet hat und dort offenbar sehr gut aufgepasst hat. Wir haben jeden Abend eine Chefselection bestellt für 2 Personen.

Am ersten Abend gibt es nach dem Amuse Gueule,  Lachs mit Frischkäse,  als Vorspeise 2 Dim Sum Varianten, als Dessert Schokotörtchen mit Zimteis und Key Lime Pie mit Wasabieis.

IMG_3122IMG_3125IMG_3128IMG_3129IMG_3130

Am zweiten Abend gibt es als Amuse Gueule Butterfisch auf Bohnen, als Vorspeise einen Algensalat, köstlich, als Abschluss diesmal Käseplatte bzw. Pannacotta. Danach die Überraschung für meinen Mann auf dem Zimmer…Geburtstagskuchen und eine Flasche Sekt. Der Kuchen so lecker und nicht zu süß….dass wir ihn imLaufe des Abends zu Sekt genießen. Wir fühlen uns wie zwei dicke Kugeln im Bett.

IMG_3189

 

IMG_3191

IMG_3193IMG_3194IMG_3196

IMG_3200

 

 

 

IMG_3202

Am dritten Abend noch mal eine Steigerung beim Amuse Gueule, Couscous mit knuspriger Ente im Blätterteig, wir entscheiden uns wieder für Dim Sum ( die es in vielen Variationen gibt ) und Thaifischplätzchen mit einer sehr guten Salatbeilage als Vorspeise. Ein Dessert schaffen wir nicht mehr…..Tag 2 geschuldet.

Unter dem Blätterteig und auf der Sushiplatte zu sehen…und noch nie zuvor gegessen…frittierte Lotuswurzel.

IMG_3212IMG_3213IMG_3215

Ein sehr aufmerksamer Service rundet unser tägliches Highlight ab.

Das Restaurant alleine, ist es wert noch einmal ins Evolutée zurückzukehren.
Wir hoffen der Sushimeister und der Küchenchef  bleiben dem Evolutée lange erhalten.
DEUTLICHE SCHWÄCHEN dann Morgens beim FRÜHSTÜCK.

Es dauert alles ziemlich lange, besonders die Zubereitung des Cappuccinos scheint schwierig zu sein. Kleckerschensweise trudeln Brot, frisch gepresster Orangen-Saft, Käse, Kaffee ein. Am zweiten Tag kommt ein Wurstteller, obwohl wir denselben Kellner am ersten Tag bereits darauf hingewiesen haben, dass wir nur Käse zum Frühstück essen.  Außerdem hatten wir kundgetan, dass wir gerne dunkles Brot essen, der Brotkorb an Tag 2….Croissants und helles Brot und Brötchen, das dunkle kommt dann erst wieder nach unserer Bitte, als wir eigentlich mit dem Frühstück soweit fertig sind. Jeden Morgen müssen wir den Wunsch nach Cappuccino erneuern. Bei nur 5 Gästen im Hotel, sollte das besser funktionieren. Ein Buffet gibt es bei der saisonbedingten schwachen Belegung selbstverständlich nicht, ist auch nicht schlimm. Wir bekommen alles was wir wollen….halt nur etwas langsam. Ich möchte etwas Joghurt mit kleingeschnittenem Obst…geht nicht, Joghurt gibt es abgepackt im Plastikbecher, das Obst dazu aus der Kühlung, eiskalt aber in Scheiben geschnitten. Dazu ein Schälchen, damit ich mir meinen Joghurt selber mischen kann.

Der Käse kommt wirklich lieblos auf dem Teller daher. Für ein 5 Sterne Hotel unpassend.

IMG_3135

Das dunkle Brot links unten im Brotkorb schmeckt wie selbst gebacken, sehr lecker.

IMG_3131

Unaufgefordert bekommen wir an zwei Tagen auch einen Teller mit leckeren süßen Sachen.

IMG_3134

Das Omelett ist hervorragend.

Marmelade und Honig kommen in kleinen Gläschen.

IMG_3132

Ich hoffe, dass es bei besserer Belegung des Hotels auf dem Frühstücksbuffet selbstgekochte Marmeladen und keinen Verpackungsmüll mehr gibt. Das funktioniert ja sogar in Ägypten ganz prima.

WAS GIBT ES NOCH IM HOTEL……

WELLNESS- und FITNESSBEREICH

 
Schöner Indoorpool mit Massagedüsen,  ausreichend Liegen. Auch der Pool draußen sieht toll aus….aber wir konnten ihn nicht testen. Drinnen kann man wirklich schwimmen ohne nach zwei Zügen am Beckenrand zu landen. Badekappenpflicht für den Pool, diese können für 6 € im Hotel erworben werden.

IMG_3167

 

IMG_3166Gut ausgestattetes Fitnessstudio ( Yoga , Personal Trainer auf Wunsch buchbar…). Es gibt Handtücher und Wasser. 24 Stunden geöffnet!

IMG_3173 IMG_3175 IMG_3176

In der Nähe des Pools gibt es eine große finnische Sauna und ein wunderschönes türkisches Dampfbad. Dazu zwei großzügige rot gekachelte Duschen. Türkisches Dampfbad, Sauna, alles trotz geringer Hotelbelegung heiß und nicht wie sonst häufig erst auf Wunsch angeschaltet.IMG_3165

IMG_3172ABER….

Leider fehlen hier auch wie im Zimmer Ablagemöglichkeiten vor der Sauna für zum Beispiel eine Brille, es fehlen Haken direkt vor der Sauna für ein Handtuch oder den Bademantel. In der Sauna fehlen Kopfteile. Im Zwischenraum zwischen Pool und Sauna gibt es ganze drei Haken. Auch in den wunderschönen rot gekachelten Duschen vor dem Pool: Kein Haken, keine Ablagemöglichkeit, obwohl ausreichend Platz dafür vorhanden wäre.Vor den Duschen und im Bereich der Sauna fehlen (kleinere) Handtücher, die auf den Liegen befindlichen wunderbar flauschigen und großen Handtücher sind zum Abtrocknen zu unhandlich und schwer.  In den Duschen fehlt ein Seifenspender.Wer etwas trinken will, muss in den Fitnessraum gehen.

 

Schick wie im ganzen Hotel: Die Umkleiden und Toiletten im Sauna und Spabereich.

IMG_3164

Im Spa gibt es eine große Auswahl von wohl klingenden Anwendungen für Körper und Gesicht, Maniküre, Pediküre, Waxing, Make up. Wir sind mehr Freunde der klassischen Massage und genießen gemeinsam eine Sport und eine sanfte Massage in den sehr schönen Räumen des Spas. Die Preise üppig, allerdings gab es 10 % Rabatt. Vor der Behandlung gibt es einen Biotee nach Wahl von Ronnefeldt, man liegt auf beheizten Liegen und das Ambiente ist ansprechend. Die Massagen waren gut und sehr entspannend. Das Personal sehr freundlich und angenehm. Auf der Homepage gibt es die Liste mit den Behandlungen und Kosten als pdf.

 

IMG_3179

IMG_3185

 

EINGANGSBEREICH, LOBBYBAR, AUSSENPOOL, TERRASSE

Alles sehr verspielt, viel Gold, so kitschig, dass es schon wieder schön ist. Viele Spiegel, goldene Tische….oder Hocker, ganz nach Bedarf, dazu dann wieder gewollter Stilbruch…Holztische, außen schwarz lackiert.

IMG_3148IMG_3156 IMG_3151

Im Lobbybereich gibt es ein Geschäft mit wunderschöner portugiesischer Keramik.

IMG_3157

Alles sehr hell, großzügig, auf den Terrassen bequeme Bestuhlung, alles edel.

IMG_3143

IMG_3044

 

Die Stoffe in der Bar sehen gut aus, aber auch empfindlich. Mal sehen wie alles in wenigen Jahren aussieht.

IMG_3154

IMG_3153

 

ZUM GUTEN SCHLUSS…DER GOLFLUB

Auch hier alles recht großzügig und neu. Ein großes Restaurant im Clubhaus, ganz in weiß, aber leider mit sehr kalter Atmosphäre bietet ein Auswahl an Sandwiches usw.

Wir waren nur am Ankunftstag hier auf einen kleinen Imbiss. Die Qualität war gut, aber uns hat es dort nicht besonders gut gefallen. Der schönere Teil mit Holzmöbeln ist die „Raucherlounge“, stinkt fürchterlich, da alles geschlossen ist. Im Sommer kann man sicherlich die Glasfront öffnen.

Der Proshop ist gut sortiert. Die Mitarbeiter freundlich und hilfsbereit.

Der Golfplatz war leider sehr nass, denn es hat seit Wochen fast täglich geregnet. Die Saison ist offiziell seit Mitte November vorbei.Trotzdem waren die Grüns sehr schnell und  der Golfplatz sehr anspruchsvoll. Der liebe Ehemann hat zum ersten Mal seit 10 Jahren im Urlaub Bälle kaufen müssen……

IMG_3138Wir sind gespannt wie sich der Platz im Frühjahr darstellt.

 

FAZIT

Tolles Hotel, schöne Lage, Ausblick aus den Zimmern mit Meerblick traumhaft, Restaurant erstklassig, Golfclubrestaurant in Ordnung. Mit einigen Dingen wie der recht unzweckmäßigen Zimmereinrichtung kann man sich arrangieren, andere Makel, wie das schwache Frühstück und die kleinen Mängel im Wellnessbereich lassen sich mit wenig Aufwand verbessern bzw. beheben.

Wir kommen auf alle Fälle wieder, schon alleine der exzellenten Küche wegen. Beim nächsten Mal werden wir Halbpension buchen und uns überraschen lassen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hotel, Restaurants abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Evolutée Royal Óbidos Hotel und Spa — Traumziel für Golfer und Feinschmecker

  1. Heidi sagt:

    Liebe Tara 😉
    danke für den ausführlichen Bericht und die wunderbaren Fotos.
    Man hat fast das Gefühl, man sei selbst dort gewesen.

    Meine Meinung nach deiner Beschreibung:
    Ein Hotel bzw. ein Golfresort, dass man im Auge behalten sollte!

    Vielleicht legen sich die Anfangsschwächen noch und es wird entsprechend “nachgesessen”.

    • tara sagt:

      Liebe Heidi,

      Wir werden sicher noch einmal ein verlängertes Wochenende dort verbringen, dann gibt es ein Update.

      Oder Du berichtest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.